Julia Oehring

Julia Oehring

FILMEDITORIN

PKR-Mitglied seit: 2005
Alter: 53
Mitgliedschaften: Bundesverband Filmschnitt Editor (BFS)
Deutsche Filmakademie (DFA)
VG Bild Kunst (VGBK)

Wie kam es zu Ihrer Berufswahl?

Der Schneideraum und das, was dort geschieht, haben für mich eine gewisse Magie. Wie so oft bei magischen Orten, erkennt man sie nicht gleich. Ich hatte aber das Glück, die Entdeckung dieses geheimnisvollen Ortes während eines Regie-Praktikums zu machen und habe schnell erkannt, dass ich dort meine Leidenschaften und Fähigkeiten optimal zur Entfaltung bringen kann.
 

Würden Sie Ihren Beruf Ihren Kindern bzw. der nächsten Generation empfehlen?

Ich liebe diesen Beruf und schätze mich persönlich sehr glücklich, überwiegend ansprechende Aufträge zu guten Arbeitsbedingungen vorzufinden. Aber es gibt in einzelnen Bereichen auch besorgniserregende Entwicklungen hinsichtlich Wertschätzung, Vergütung, Arbeitsbedingungen und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die jüngere Generation hat einen selbstbewussten und kritischen Blick auf Sozialverträglichkeit und eine ausgewogene Work-Life-Balance im Job. Das finde ich gut. Vor diesem Hintergrund haben die Rahmenbedingungen, wie sie augenblicklich in der Branche bestehen, einen schwierigen Stand. Ich würde mir sehr wünschen, dass sich hier etwas bewegt, damit auch für die nächste Generation dieser schöne und wichtige Beruf attraktiv bleibt und eine echte Perspektive bietet für die Vereinbarkeit von erfülltem kreativem Arbeiten und Familienleben.
 

Wie ist es zu Ihrer PKR-Mitgliedschaft gekommen?

Der Berufsverband und Kollegen haben mich auf die PKR aufmerksam gemacht.
 

Was wollten Sie der PKR schon immer mal sagen?

Die PKR war immer ein Lichtblick.
 

Was erwarten sie von Ihrer Altersvorsorge?

Ich möchte mich auf meine Altersvorsorge verlassen können und stets mit einem unbesorgten Gefühl meine Beiträge zahlen. Dazu gehört eine durchdachte langfristige Anlagestrategie bei niedrigen Verwaltungskosten.
 

Mit welchem Argument würden Sie Ihren Kolleg*innen raten, sich HEUTE um die Altersversorgung zu kümmern?

Es kommt ganz gewiss der Punkt, an dem klar wird, dass die Zeit schneller vergeht, als man dachte.
 

Welchen aktuellen Programm-Tipp würden Sie gerne teilen – TV, Radio, Podcast ...?

Der Podcast „ungeSCHNITTen. Gespräche mit Filmeditor*innen“.
 

Wie sieht die Film- und Fernsehbranche in 10 Jahren aus?

Ich setze auf eine progressive Entwicklung in Bezug auf Gleichstellung, Sozialverträglichkeit, Solidarität und Vielfalt. Nur so hat sie eine Zukunft!
 

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Mut und Inspiration – von allen Seiten und in alle Richtungen!
 


ZUR PERSON: Julia Oehring (53): Freischaffende Filmeditorin; lebt in Berlin; verheiratet, 2 Kinder; PKR-Mitglied seit 2005.

Nach oben